Zivil.Courage.Online - Zeig Zivilcourage!

Das Mauthausen Komitee Österreich trainiert seit dem Jahr 2010 mit Jugendlichen Zivilcourage. Die zentralen Ziele des Zivilcourage-Trainings sind, die Sensibilität für zivilcouragiertes Handeln zu erhöhen, das eigene Verhaltensrepertoire auf unterschiedlichen Ebenen zu erweitern sowie Zivilcourage und gesellschaftliche Verantwortung im Gestern und Heute zu vermitteln. Auf Basis der inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Zivilcourage wird in den Trainings auch "Zivilcourage im Nationalsozialismus" behandelt.

Im Rahmen des Projekts "Zivil.Courage.Online" hat das MKÖ Informations-, Schulungs- und Trainingsangebote entwickelt, um Zivilcourage auf Onlineplattformen unter Jugendlichen gezielt zu fördern. Seit dem Jahr 2020 werden eigene Trainings zu "Zivil.Courage.Online" angeboten.

Im Zuge dieses Projekts wurde auch eine App entwickelt, die ab dem Frühjahr 2022 Jugendlichen und MultiplikatorInnen kostenlos zur Verfügung steht. Diese App bieten interaktive Übungen, Videos, Quiz und Argumentationstrainings, um Hass im Netz, Fake News sowie Verschwörungstheorien entgegenzutreten und Zivilcourage auf Onlineplattformen zu fördern.

Anmeldung

Immer mehr Menschen werden Opfer von Hass im Netz, Cybermobbing, etc. Was hindert uns daran, Zivilcourage auch online zu zeigen? Zivilcourage im Internet kannst du trainieren! Unsere "Zivil.Courage.Online"-Trainings kannst du hier buchen.

Begriffe

Weißt du, was ein "Glaubenskrieger", "Shitstorm" oder ein "Troll" ist? Die wichtigsten Begriffe zu Zivil.Courage.Online, die dir auf Social Media und im Internet begegnen, sind hier erklärt.

zu den Begriffen

Aktiv werden!

Online Zivilcourage zu zeigen, kann trainiert werden. Das Mauthausen Komitee Österreich hat zu Zivil.Courage.Online diesen Film produziert. Der Film soll auf Cyber-Mobbing, Rassismus und Diskriminierung aufmerksam machen und zeigt Handlungsoptionen von Zivilcourage auf.

Anleitung (PDF)

Trainings

Die ZIVIL.COURAGE.ONLINE Trainings tragen zur Sensibilisierung, Förderung und Stärkung sozialer Kompetenzen bei und helfen bei Erarbeitung individueller Handlungsoptionen in schwierigen Situationen auf diversen Onlinekanälen. Das Erkennen von Fake News und Verschwörungstheorien wird gefördert und Media Literacy vermittelt. Hier findest du alles über die Ziele, die Inhalte und den Ablauf der Zivil.Courage.Online-Trainings. Leite den Link an AusbildnerInnen, LehrerInnen oder Eltern weiter, wenn du an einem Zivil.Courage.Online-Training teilnehmen möchtest.

zu den Trainings

HeldInnen

Zivil.Courage.Online

Lerne echte HeldInnen der "Zivil.Courage.Online" kennen. Durch ihren Einsatz für Gerechtigkeit und gegen Hass und Diskriminierung haben unsere HeldInnen oft viel riskiert. Wer diese HeldInnen sind und was sie erreicht haben, erfährst du hier.

zu HeldInnen Zivil.Courage.Online

"Erzählen um zu leben"

Daniel Chanoch war erst neun Jahre alt, als seine Kindheit zerstört wurde. Sie endete in dem Moment, als die Nationalsozialisten 1941 in seiner Heimat Kaunas (Litauen) einmarschierten. Er und seine Familie wurden aus ihrem Zuhause vertrieben und ins Ghetto Kaunas deportiert. Im Juli 1944 wurde dieses aufgelöst und die Häftlinge in andere Konzentrationslager weiter transportiert. Über das KZ Stutthof (wo seine Mutter und Schwester zurückblieben) kamen sie in ein Außenlager des KZ Dachau (wo er von Vater und Bruder getrennt wurde).

zur edition-mauthausen.at